Misleader - Politik für Queraussteiger

John F Kennedy Attentat – ein Tod mit vielen Zweifeln

Am 22. November passiert in Dallas, Texas in den vereinigten Staaten von Amerika etwas, was die gesamte Nation und auch das Ausland schocken soll. Der damalige Präsident John F Kennedy wird Opfer eines Attentats. Bis heute halten sich unterschiedliche Theorien bezügliches des Todes von John F Kennedy.

John F Kennedy wurde am 22.11.1963 getötet. (c) Christine Schmidt / pixelio.de

John F Kennedy – das Attentat

Um 12.30 Uhr Ortszeit trafen zwei Schüsse John F Kennedy, den 35. Präsidenten der vereinigten Staaten von Amerika. Als die Kolonne des Präsidenten am Dealey Plaza in Dallas. Texas vorbeifuhr, wurden neben dem Präsidenten auch der Gouverneur Connally getötet. Die letzten Worte des Präsidenten sollen „Nein, das kann man ganz sicher nicht sagen“ gewesen sein, als er auf eine Bemerkung der Frau des Gouverneurs geantwortet hatte.
Nachdem John F Kennedy getroffen wurde, brachte man ihn sofort ins Krankenhaus, wo die Ärzte versuchten, sein Leben zu retten. Offenkundig gelang dies jedoch leider nicht und der Präsident wurde um 13.00 Uhr Ortszeit für tot erklärt. So war John F Kennedy am 29. Mai 1917 in Brookline, Massachusetts geboren worden und starb am 22. November 1963 in Dallas, Texas.

Wer ist der Täter?

Es gibt viele Theorien zu der Frage, wer für den Tod von John F Kennedy verantwortlich ist. Die einen sagen, es war ein Einzeltäter und viele sind überzeugt davon, dass es sich um eine Verschwörung handelte.

Die Einzeltätertheorie

Schnell wurde nach dem Tod von John F Kennedy ein Verdächtiger ins Auge gefasst. Sein Name war Lee Harvey Oswald und er soll John F Kennedy aus dem Fenster des texanischen Schulbuchdepots erschossen haben. Oswald wurde zunächst laufen gelassen, als er im Schulbuchdepot angetroffen wurde, da er dort arbeitete und der Chef bestätigte, dass er Bediensteter sei. Auf seinem Heimweg wurde Oswald dann von einem Polizisten angehalten, der ihn erkannt hatte, nachdem die Personenbeschreibung des Attentäters herausgegeben worden war. Diesen Polizisten erschoss Oswald und wurde später dann in einem Kino festgenommen.
Als Oswald in ein anderes Gefängnis gebracht werden sollte, wurde er von Jack Ruby, einem Nachtclubbesitzer erschossen.

Viele Menschen glauben nicht an die Einzeltätertheorie. Oswald soll drei Schüsse abgefeuert haben, die zahlreiche Verletzungen bei John F Kennedy und Connally verursacht haben. Viele kritisierten, dass Hinweise, die darauf hindeuteten, dass Oswald nicht alleiniger Täter war, nie verfolgt wurden.

Das Grab von John F Kennedy. (c) Oliver Brunner / pixelio.de

Die Verschwörungstheorie

Ein Großteil der Amerikaner glaubt noch heute an eine Verschwörungstheorie. Sie sind überzeugt, dass Oswald nicht Einzeltäter war, sondern dass es mehrere Täter gegeben haben muss, die eventuell sogar Verbündete innerhalb des amerikanischen Geheimdienstes hatten. Mehrere Zeugen sagten zudem aus, dass sie Schüsse von einem Hügel des Dealey Plaza gehört hatten. Dies kann allerdings auch Echos oder dem Schock geschuldet sein. So hatte der Großteil der „Ohren“zeugen angegeben, dass sie drei Schüsse gehört haben, nicht mehr.
Verfechter der Verschwörungstheorie behaupten zudem, dass Oswald nicht spontan und aus Wut über den Tod von John F Kennedy von Ruby getötet wurde, sondern weil Ruby verhindern wollte, dass Oswald Hintermänner und Komplizen verraten würde.
Da Oswald nur drei Schüsse abgegeben haben soll, waren einige Menschen der Überzeugung, dass er nicht allein gehandelt haben könne, da eine Kugel, die sogenannte „Magische Kugel“ zahlreiche Verletzungen bei John F Kennedy und Connally verursacht haben müsste. Viele waren und sind der Meinung, dass dies nicht möglich sei. Befürworter der Einzeltätertheorie wiesen später jedoch nach, dass dies bei einer bestimmten Sitzposition der beiden sehr wohl möglich gewesen ist.

Wer hat Recht?

Wer John F Kennedy nun wirklich getötet hat, bleibt wohl eine Frage der persönlichen Überzeugung. Je nachdem wie die Hinweise ausgelegt werden, können Sie für die Einzeltätertheorie oder für die Verschwörungstheorie sprechen. Egal, welcher Theorie man anhängt, man sollte auch den Argumenten der anderen Seite Beachtung schenken und sich mit diesen auseinandersetzen. An beiden Theorien kommen Zweifel auf, wenn man die Argumente genauer betrachtet. Was nun stimmt lässt sich allerdings schwer feststellen.
In diesem Jahr kam zudem eine neue Theorie auf: ein verkaterter Bodyguard soll John F Kennedy ausversehen erschossen haben. Nachdem der erste Schuss gefallen war, soll der Bodyguard George Hickey seine Waffe gezogen und den Präsidenten John F Kennedy versehentlich getroffen haben.